Wie die krisenbekämpfende Kommunikation von Parimatch dafür sorgte, dass sich die Mitarbeiter gut aufgehoben und fokussiert fühlten

Registrieren

Parimatch Andrii Suslenko

Teile diesen Artikel

Die globale Pandemie hat die Welt, wie wir sie kennen, verändert. Während sich die Geschäftsrealitäten geändert haben, haben sich die menschlichen Beziehungen nicht geändert. Zu Beginn der Pandemie begann Andrii Suslenko , Chief Communications Officer bei Parimatch, eine auf dieser Prämisse basierende Kommunikationsstrategie gegen Krisen zu entwickeln. Suslenko konzentriert sich auf klare Informationen und einen offenen Dialog und erklärt, wie er die interne Kommunikation bei Parimatch angepasst hat , um die über 1000 Mitarbeiter des Betreibers in einer Zeit der Isolation und Ablenkung zu unterstützen.

Ein offener und ehrlicher Dialog war der Schlüssel zur Anti-Krisen-Kommunikationsstrategie von Parimatch, die die Mitarbeiter des Unternehmens durch monatelange Sperren und Quarantänen unterstützt.

In der Tat ist der Chief Communications Officer des Unternehmens, Andrii Suslenko, der Ansicht, dass seine Kollegen, wenn sie sich von ihrem Arbeitgeber betreut fühlen, weniger Stress erleben, widerstandsfähiger werden und sich daher mehr auf ihre Arbeit konzentrieren – all dies hat dem Betreiber geholfen den Höhepunkt der Krise überwinden, ohne an Produktivität zu verlieren. Suslenko beschreibt seine Methode zur Festlegung einer Kommunikationsstrategie zur Krisenbekämpfung in vier Schritten, beginnend mit der wichtigen Aufgabe, Verantwortungsbereiche auf die entsprechenden Teammitglieder zu verteilen.

„Im Falle einer Krise im Unternehmen muss ein Koordinierungsrat gebildet werden, um die Verantwortung zu definieren und die Darsteller zu ernennen“, erklärte Suslenko. „Dies haben wir in der Pandemie getan: Vor der offiziellen Sperrung haben wir Top-Manager aus Schlüsselströmen zusammengebracht, um ein vollständiges Bild des Unternehmenszustands zu erhalten. Es musste verstanden werden, ob das Unternehmen mit der aktuellen Krise fertig wurde. “

Suslenko forderte die Manager außerdem auf, Feedback zur Funktionsweise der Strategie im Laufe der Monate einzuholen.

"Top-Manager sind ein hervorragendes Instrument, um die Schmerzen und Ängste der Mitarbeiter zu verstehen", fügte er hinzu. „Hier fungieren Manager als Filter: Klatsch und kleinere Probleme werden in Küchen und Raucherräumen beigelegt, und nur grundlegende Fragen müssen weiter oben gestellt werden.“

Dies speist sich in Suslenkos nächsten Schritt ein; Erarbeitung der Schwachstellen für die Mitarbeiter. Während die Personalabteilung von Parimatch die Hauptlast der organisatorischen Arbeit trug, war es ebenso wichtig, dass Änderungen an der normalen Routine klar kommuniziert wurden.

„Kollegen aus der Personalabteilung haben es sich zur Aufgabe gemacht, alle kritischen Fragen zu klären: Wird es zu Gehaltsverzögerungen, Prämien und zur Funktionsweise von Versicherungen bei einer Pandemie kommen, wird es sich um einen Sperrmodus handeln, wie man einen Arbeitsplatz zu Hause organisiert. Diese und Dutzende anderer Probleme hat die Personalabteilung im Notfallmodus gelöst “, kommentierte Suslenko. „Auf der Kommunikationsseite haben wir sichergestellt, dass die Mitarbeiter alle Antworten rechtzeitig erhalten. Gemeinsam mit dem HR-Team haben wir einfache Anweisungen ausgearbeitet, die von den Büroregeln bis zu Fragen wie: "Wie können Sie den Arbeitsplatz zu Hause organisieren?" Es war notwendig, die maximale Anzahl von Anfragen von Kollegen zu beantworten, denn wenn Sie keine Fragen beantworten, überlegen sich die Leute die Antworten für Sie. “

Die Bereitstellung klarer, optimierter Informationen für die Mitarbeiter war hier der Schlüssel – was Suslenko als „Informationshygiene“ bezeichnet – und um diese während einer Pandemie zu liefern, musste er mit Schritt drei fortfahren. Herausfinden von Präsentationsformaten für alle neuen Inhalte. Dies begann mit Covid Digests, einer Zusammenfassung aller wichtigen Unternehmensnachrichten, die ein- bis zweimal pro Woche an die Mitarbeiter gesendet wurden. Mit den Pyjama Talks des Unternehmens wurde auch ein Videoelement hinzugefügt, das aus einem Interview mit dem Top-Management bestand, das an alle Parimatch-Mitarbeiter gesendet wurde.

„Unter den Sperrbedingungen war es wichtig, die Kommunikation zwischen Management und Mitarbeitern einzurichten, um zu zeigen, dass wir alle Menschen sind, dass sich alle an neue Realitäten anpassen und aufregende Wege aus der Situation heraus zu finden“, erklärte Suslenko. „Die Jungs teilten nicht nur offen ihre Schwierigkeiten, sondern auch Lösungen für Probleme, manchmal ziemlich lustig. Zum Beispiel erzählte unsere Leiterin der Unterstützung, Tatiana Lyubchenko, wie sie ein Büro im Badezimmer eingerichtet hat. “

Diese Offenheit verbesserte die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Top-Managern und zeigte, wie alle Ebenen der Kollegen im Unternehmen in einer schwierigen Zeit Einschränkungen ausgesetzt waren. Ein Psychologe wurde ebenfalls hinzugezogen, um diejenigen zusätzlich zu unterstützen, die glaubten, davon zu profitieren.

„Bevor Lockdown zur Gewohnheit wurde, fielen einige Kollegen in Apathie und Blues. Es war auch schwierig für unser Team, deshalb organisierten wir wöchentliche Webinare mit einem Psychologen, der Ratschläge und allgemeine Empfehlungen zum Verbleib in der neuen Quarantäne gab “, erklärte Suslenko. „Für die Menschen war es wichtig zu verstehen, dass sie nicht allein sind, dass das Unternehmen sich ihrer Erfahrungen bewusst ist und bereits an ihren Lösungen arbeitet.“

Der letzte Schritt der Anti-Krisen-Kommunikationsstrategie von Parimatch bestand darin, vorhandene Inhaltsformate zusammen mit der eigenen technologischen Transformation des Unternehmens zu transformieren. Das Unternehmen verwandelte seine interne Veranstaltung PM GO in eine Geschäftskonferenz, die mittlerweile außerhalb der Branche bekannt ist und diskutiert wird. Dies ist sowohl für Parimatch als auch für seine Mitarbeiter zu einem Punkt des Stolzes geworden. Beide freuen sich darauf, die auf internationaler Ebene gezeigten Ambitionen zu erreichen. Und als PM GO öffentlich wurde, entstand eine neue interne Veranstaltung in Form von Rathäusern.

"Für wichtige Neuigkeiten, eine Ankündigung der strukturellen Veränderungen und des Kurses des Unternehmens, den Erfolg von Teams, Plänen und organisatorischen Momenten ist dies nun eine eigene Veranstaltung, die sich auf das Leben des Unternehmens konzentriert", skizzierte Suslenko. „Rathäuser sind ein Ort für eine offene Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Managern, an dem jeder offen oder anonym nach der Zukunft des Unternehmens oder einem anderen für ihn wichtigen Thema fragen kann.“

Während die globale Pandemie für Unternehmen auf der ganzen Welt eine steile Lernkurve war, hat sie Unternehmen wie Parimatch beigebracht, wie sie besser mit Kollegen kommunizieren, Ideen generieren, mit Ängsten umgehen und auch in Krisenzeiten eine gesunde Atmosphäre aufrechterhalten können. Am wichtigsten für Suslenko ist jedoch, dass es Menschen und nicht Produkte sind, die Parimatch zum Erfolg führen.

„Ich glaube, unsere offene Kommunikation mit den Mitarbeitern zeigt, wie sehr wir uns um unsere Mitarbeiter kümmern“, schloss Suslenko. "Wir sollten niemals vergessen, dass Menschen das wichtigste Kapital von Parimatch sind."

Teile diesen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button