Dallmeier-Kameras mit EIZO IP-Decoder-Lösungen sparen Kosten und Aufwand

Registrieren

Dallmeier Picoline 5050 series

Teile diesen Artikel

Das Personal muss oft nur bestimmte Überwachungskameras im Auge behalten, es hat keine anderen Aufgaben im Bereich Videomanagement. Hier installieren Benutzer jedoch häufig noch einen separaten PC und eine separate Software. Seit Anfang des Jahres sind Dallmeier-Einzelsensorkameras vollständig in die EIZO IP-Decodierungslösungen integriert , sodass Kunden vollständig „clientfreie“ Videoüberwachungslösungen realisieren können.

Weniger Hardware und Software

In der Vergangenheit war die Übertragung von Videoüberwachungsbildern von IP-Kameras auf Überwachungsmonitore sehr arbeitsintensiv. Vor dem Monitor musste ein PC mit entsprechender Software und Peripheriegeräten ausgeführt werden, damit die Bildsignale von der IP-Kamera ausgegeben werden konnten. Dies beinhaltete zusätzliche Softwarelizenzen sowie mehr Systemwartungs- und Hardwareressourcen.

Benutzer von Dallmeier- Kameras können jetzt den IP-Decoder-Monitor DuraVision FDF2711W-IP und die IP-Decoder-Box DuraVision DX0211-IP von EIZO für Anwendungsfälle ohne andere Anforderungen an die Videoverwaltung implementieren. Die Systeme von EIZO unterstützen alle Einzelsensorkameras im Portfolio des deutschen Herstellers.

Ersetzt in kleinen Umgebungen sogar das VMS-System

Die EIZO-Systeme eignen sich ideal für den 24-Stunden-Betrieb in Sicherheits- und Überwachungssystemen und sind mit einem Hochleistungsdecoder und einer Reihe von Funktionen zur Verwaltung von Videostreams ausgestattet, die direkt in die Firmware integriert sind. Mit der Zusicherung einer hohen Qualität, wie sie unter dem Motto „Made in Germany“ steht, genießen Dallmeier-Einzelsensorkameras auch unter schwierigen Bedingungen einen Ruf für unverwechselbare Bild- und Wiedergabequalität.

Zusammen kann die Lösung aus Dallmeier-Kameras und dem EIZO IP-Decoder-Monitor oder der IP-Decoder-Box in vielen verschiedenen Bereichen implementiert werden. Dazu gehören beispielsweise die Passagierabwicklung auf Flughäfen, im öffentlichen Nahverkehr, in Torhäusern, Pflegeheimen, Krankenhäusern und vielen anderen Szenarien.

In kleinen Umgebungen kann die Lösung das VMS-System häufig vollständig ersetzen, wodurch noch mehr Kosten und Aufwand bei der Bereitstellung von Bildvideos für Sicherheitspersonal und andere Mitarbeiter eingespart werden.

Teile diesen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button